Playtech Q3 Umsatz steigt um 47%

Der Entwickler von Glücksspielsoftware, Playtech, gab seine Finanzergebnisse für das am 30. September 2015 endende Quartal bekannt. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 47% auf 170,9 Mio. € . Der Betrag von 116,5 Mio. € wurde im gleichen Zeitraum des Vorjahres verbucht.

Ohne Akquisitionen und ohne Berücksichtigung der Auswirkungen der kürzlich eingeführten britischen Verbrauchsteuer wurde der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 24% gesteigert

Die Gaming-Sparte des Unternehmens erzielte im dritten Quartal des Jahres einen Gesamtumsatz von 143,4 Mio. €, ein Plus von 23% gegenüber 116,5 Mio. € in den drei Monaten zum 30. September 2014. Der Umsatz mit Casino-Produkten belief sich auf 75,4 Mio. €, ein Plus von 21 % Jahr für Jahr. Die sonstigen damit verbundenen Dienstleistungen erwirtschafteten 40,1 Mio. € gegenüber 34 Mio. € im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz mit Sportwettenprodukten stieg um 25% auf 8,9 Mio. € . Das Landgeschäft verzeichnete einen Anstieg um 134% auf 8,3 Mio. € . Bingo-Produkte erzielten 5,3 Mio. €, ein Plus von 15% gegenüber dem Vorjahr. Poker ging gegenüber dem Vorjahr um 25% auf 2,5 Mio. € zurück . Die sonstigen verwandten Produkte erzielten 3 Mio. € und lagen damit um 88% über dem Vorjahreswert.

Playtech sagte, dass sowohl das neue als auch das bestehende Gaming-Geschäft ein starkes Umsatzwachstum verzeichneten. Es ist auch wichtig anzumerken, dass 73% dieses Wachstums auf regulierte Märkte zurückzuführen waren . Die Umsatzerlöse aus dem Mobilfunkgeschäft machten 23% der Gesamtzahlen des dritten Quartals des Jahres aus. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres machte es 17% des Umsatzes des Unternehmens aus.

Wie bereits berichtet, hat Playtech im zweiten Quartal des Jahres eine Mehrheitsbeteiligung an der beliebten Online-Forex-Handelsplattform TradeFX erworben

Damit machte der Softwareentwickler seinen ersten Ausflug in die Welt des Devisenhandels. Im Juni gab das Unternehmen außerdem die Übernahme von Plus500 bekannt. Später bekundete es Interesse am Kauf von AvaTrade, eine Entscheidung, die von der irischen Zentralbank abgelehnt wurde.

Der Umsatz im ersten vollen Quartal des Geschäftsbereichs Playtech belief sich auf 27,5 Mio. €. Das Unternehmen geht davon aus, dass es die behördliche Genehmigung für den Abschluss des Kaufs von Plus500 bis Ende November erhalten wird. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass es die Entscheidung der irischen Zentralbank, den Kauf von AvaTrade abzulehnen, förmlich angefochten hat.

Playtech CEO Mor Weizer kommentierte , dass das Unternehmen Ende September starke operative Performance in den letzten drei Monaten liefern verwaltet 30. Die Exekutive ferner darauf hingewiesen , dass sie optimistisch über die Gesamtjahresergebnis, aufgrund der Dynamik der Software – Entwickler zur Zeit genießt als sowie die allgemeine Stärke sowohl des Glücksspiel- als auch des Finanzgeschäfts.

Share